Indische Punzenverzierung mit „Schweizer“ Hand geschmiedet

Vor einiger Zeit brachte ich von einer Reise, eine alte indische Punze mit nach Hause. Sie prägt ein Kreismuster, welches traditionell in der indischen Schmuckarbeit verwendet wird, erklärte mir der Händler. Er bot mir das Teil zu einem unglaublich guten Preis an, so dass ich ja wohl nicht ablehnen konnte. Schliesslich war ich auch sehr gespannt, wie ich das gute Stück mal verwenden kann. Das erforderliche Wissen musste ich mir erst noch erschliessen. Ein solches Geheimnis zu entschlüsseln hat doch was, oder?

Fingerring verstellbar 925 Silber

Fingerring verstellbar 925 Silber

So hab ich’s gemacht: Ein paar Silberresten zu einer Kugel geschmolzen und mit dem Hammer in die Punze gehämmert. Dann ausglühen, das nun gequetschte Kügelchen erneut passgenau mit den Prägungen nach unten in die Punze legen und kräftig weiterhämmern. Das ganze ungefähr 4 – 5 Mal wiederholen bis es flach, möglichst gleichmässig rund und ausgeprägt ist.

Oben im Bild ist das Muster nicht ganz so scharf (was übrigens nicht nur am Foto liegt), vermutlich ist das Silber während des Hämmerns leicht verrutscht und unten ist die linke obere Ecke nicht ganz so schön gerundet, das könnte wohl an der ungleichmässigen Druckverteilung liegen.

Trotz allem gefällt mir der Ring ganz gut, ich hoffe euch auch. Er ist in der Grösse verstellbar und passt somit an Ring- oder Mittelfinger.  Durch das Schwärzen kommen die Muster noch besser zur Geltung und ausserdem gefällt mir das antike Aussehen in diesem Fall besser.

En Gruess

Polyette

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.